Weihnachtsaktion 2011

Auch 2011 verzichten wir wieder auf Weihnachtspräsente und spenden statt dessen für eine gute Sache.

In diesem Jahr unterstützen wir das Kinderhospiz Bethel.

Diese Einrichtung hat es sich zur Aufgabe gemacht, unheilbar kranken Kindern und ihren Familien einen Ort zu schaffen, der ihnen die Möglichkeit bietet, eine Auszeit vom Alltag zu nehmen. In ganz Deutschland gibt es bisher nur acht Hospize für unheilbar kranke Kinder und ihre Familien. Das reicht nicht aus.

v.l.n.r.: Matthias Peveling, Dr. Bartholt Haaase, Birgit Kirchner, Wolfram Wöhler

In Deutschland besteht ein gewaltiger Nachholbedarf bei der qualifizierten Versorgung von betroffenen Kindern und Jugendlichen. Nach Auskunft des Deutschen Kinderhospizvereins sind bei uns 22.600 Kinder von einer zum Tode führenden Krankheit betroffen.

Während die Hospizarbeit für Erwachsene in der Regel die finale Lebensphase älterer Menschen begleitet, beginnt der Auftrag des Kinderhospizes bereits mit der Diagnose. Die Begleitung der kranken Kinder und ihrer Familien erstreckt sich oft über einen langen Zeitraum bis zum Tod und darüber hinaus.

Am Nikolaustag fand in Bethel (Bielefeld) die Spendenübergabe statt. Wöhler Brush Tech wurde durch Matthias Peveling und Wolfram Wöhler vertreten, als Vertreter für das Kinderhospiz nahmen Frau Birgit Kirchner, Spendenreferentin, und Herr Dr. Bartolt Haase, Assistent des Vorstands-vorsitzenden, teil.

Neben der obligatorischen Scheck-Übergabe informierten sich Matthias Peveling und Wolfram Wöhler über die Geschichte Bethels, den Hintergrund des Projektes sowie über die Planungen des Hospizes, den aktuellen Stand des Baus und natürlich auch über die medizinische Versorgung vor Ort.

„Einmalig ist die unmittelbare Kombination aus Hospiz und der medizinischen Versorgung durch das ebenfalls innerhalb Bethels ansässige Kinderkranken-haus“, erläuterte Herr Dr. Haase. „Durch den milden November liegen die Bauarbeiten gut im Zeitplan und der geplanten Einweihung Ende März steht bislang nichts im Wege.“

Matthias Peveling und Wolfram Wöhler sind sich sicher, dass eine Unterstützung genau richtig ist, denn es kann jede Familie unverhofft treffen.

Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Onlinespende finden Sie hier.

135x140mm_139_4c.indd

Dezember 2011 |